Man hört es immer öfter! Kinder konsumieren bereits in jungen Jahren Alkohol und andere Drogen, werden in der Schule gemobbt oder leiden an schulischer und häuslicher Gewalt, und deren Folgen. Die Zahl der sexuellen Übergriffe auf Kinder ist in den letzten Jahren erheblich gestiegen. Insbesondere im Kindesalter haben diese Taten schwerwiegende Auswirkungen auf das weitere Leben der Betroffenen. Viele Opfer werden still, in sich gekehrt und leiden oftmals an einem geringen Selbstwertgefühl. Andere werden selbst auffällig und aggressiv, um das was ihnen angetan wurde, zu kompensieren oder weil sie sich dadurch eine Verbesserung ihrer Lebenssituation erhoffen.

Durch die Schulung der Fähigkeiten der Kinder in den Bereichen der Gewaltprävention, Konfliktvermeidung und Selbstbehauptung in Verbindung mit taktisch-deeskalierendem Selbstverteidigungstraining, wird ihnen ein Weg angeboten, um gar nicht erst Opfer zu werden oder zu vermeiden, dass sie als mögliche Täter verheerende Entscheidungen für ihr Leben treffen.

In unserem Projekt bekommen die Kinder eine richtige Aufgabe. Sie arbeiten bestrebt auf Ziele hin und lernen, in der heutigen Gesellschaft durch Selbstvertrauen und soziale Kompetenz ein erfülltes und sorgenfreies Leben zu führen. Jedes Kind hat das Recht auf eine glückliche Kindheit und wir bieten jedem Kind die Möglichkeiten die es braucht, um dies zu verwirklichen!

Die Unterrichtsprogramme für die Kinder beinhalten ein ganzheitliches und praktisches Lern- und Übungsangebot. Unser Augenmerk liegt besonders darauf, speziell die theoretischen Lerninhalte so zu vermitteln, dass sie gerade für Kinder interessant, aber auch gut verständlich sind. Um dies zu gewährleisten, werden die Lerninhalte nicht nur mündlich im theoretischen Unterricht behandelt, sondern auch praktisch in das gesamte Training einbezogen.

Durch diese Kombination lernen die Kinder auf spielerische Art und Weise den richtigen Umgang mit Menschen und Problemen, sowie das richtige Verhalten in Alltags- und Stresssituationen.

Die einzelnen theoretischen Programme, sind von Psychologen und Pädagogen erarbeitet und werden mit den praktischen
Programmen von Deeskalations- und Selbstverteidigungsexperten kombiniert, um maximale Effektivität zu gewährleisten.

Die meisten der Trainer arbeiten ehrenamtlich. Es ist für sie eine Herzensangelegenheit, sich um die Kinder zu kümmern und ihnen zu helfen.

Im Laufe der Jahre hat sich gezeigt, dass oftmals Kinder aus sozial schwachen Familien mehr Probleme haben als andere. Häufig fehlt deren Eltern das Geld, um ihren Kindern Aktivitäten für einen sportlichen und geistigen Ausgleich zu ermöglichen, um ihnen so den Druck von den Schultern zu nehmen.

Wir unterstützen aber nicht nur Kinder, deren Eltern eine solche Aktivität aus finanziellen Gründen nicht leisten können, sondern wir fangen auch die Kinder auf, deren berufstätige Eltern einfach zu wenig Zeit haben, um diese Aktivitäten mit Ihren Kindern gemeinsam zu erleben.

Unser Hauptziel ist es, einen Beitrag zur geistigen und körperlichen Entwicklung sowie der weiteren Ausprägung von zwischen- menschlicher Toleranz zu leisten und einen Anker gegen gesellschaftliche Diskriminierung jeglicher Art zu setzen.

 

Der Verein für asiatische Kampfkunst und Bewegung e.V. wurde im Jahre 1999 gegründet und beschäftigt sich seit dem aktiv mit Selbstverteidigung und asiatischer Kampfkunst sowie Kriegskunst. Schwerpunkt des Vereins liegt in der Förderung der Kinder und Jugendarbeit sowie in der Gewaltprävention, Deeskalation und Konfliktbewältigung, sowie im Verhalten und Umgang mit Menschen.

Weiterhin bildet der Verein in seiner Kampfkunstakademie Wachschutz- und Sicherheitskräfte aus, sowie Personengruppen mit erhöhtem Sicherheitsbedarf wie Armeeangehörige, Polizei, Justizangestellte, Personenschützer, Angehörige von Spezialeinheiten u.v.m.

In den Räumen des Vereins in der Danziger Straße 40 in Lütten-Klein finden Sie eine familienfreundliche Atmosphäre, in der das freundschaftliche Miteinander gelebt sowie der soziale Umgang gefördert wird.

Der Tradition folgend ist das Ziel der Kampfkunst-Experten, nach Frieden und Vervollkommnung zu streben und das eigene ICH zu finden. Die Philosophie besteht darin, durch das Erlernen und Beherrschen der Kampfkunst-Techniken, Konfrontationen im Alltagsleben zu meistern. Diese Philosophie wird den Schülern im Verein für asiatische Kampfkunst und Bewegung e.V. entsprechend vermittelt.

Vereinsvorsitzender:
Peter Brzezinski

Postanschrift:
Verein für asiatische Kampfkunst und Bewegung e.V.
Danziger Straße 40
18107 Rostock

Telefon: 0381 - 510 54 596
E-Mail: info(at)wingtsun-rostock.de
Internet: www.wingtsun-rostock.de